Home > News > Von der Tierarztpraxis ins Labor: Probenversand - Was geht, was geht nicht?

Von der Tierarztpraxis ins Labor: Probenversand - Was geht, was geht nicht?



Am 14., 15. und 20. Februar fand im Laborraum unserer Schule eine zweistündige Fortbildung zum Thema „Probenversand und Probenverarbeitung in der Tierarztpraxis“ statt. Insgesamt sieben Unterstufenklassen der Tiermedizinischen Fachangestellten lauschten aufmerksam, als Frau Philipp von der Firma IDEXX mit Hilfe von eindrücklichen Bildern zunächst zeigte, wie man veterinärmedizinische Proben (Blut, Urin etc.) nicht versenden sollte und dann erklärte, was rechtlich beim Probenversand zu beachten ist. Bei der anschließenden praktischen Unterrichtseinheit konnten die Auszubildenden den richtigen Umgang mit geeigneten Probengefäßen, Aufklebern und Einsendeformularen üben. Auch die Technik der Anfertigung von Blutausstrichen wurde behandelt. Ein besonderes Augenmerk lag auf den Vorschriften zum Arbeitsschutz und zur Arbeitssicherheit. Es entstand ein reger Austausch der Schülerinnen und Schüler untereinander, mit der Referentin und mit den anwesenden Fachlehrinnen bzw. Fachlehrern. 
 
Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren
 
Veröffentlicht
16:11:46 02.03.2018
Jürgen Schiffers